[Rezension ~ Werbung] Die Stille des Todes – Eva García Sáenz

Inhalt:

Der erste Fall für Inspector Ayala, genannt Kraken.

Es sterben immer zwei. Sie sind immer gleich alt. Und sie kennen sich nicht.

Eine Stadt ist in Angst. In der Kathedrale von Vitoria liegt ein totes Paar, völlig nackt, die Hände auf der Wange des anderen. Das alles gleicht exakt einer Serie von Verbrechen vor zwanzig Jahren, die die Stadt in Atem hielt. Doch der Fall gilt als gelöst, der Täter sitzt in strenger Einzelhaft. Hat man damals einen Unschuldigen verurteilt?

© FISCHER Scherz

 

Meine Meinung:

“Die Stille des Todes” ist ein genialer Thriller, der bis zuletzt für Überraschungen gut ist! Eine interessante Kulisse, tolle Charaktere und Spannung vom Feinsten!

Die Autorin ködert uns bereits im Prolog mit einer Aussage und Andeutung, die mich so neugierig gemacht hat, dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen mochte! Der Schreibstil ist locker, fesselnd und flüssig. In einem angenehmen und immer rasanteren Lesetempo werden wir zu den schwierigen Ermittlungen mitgenommen. Die Atmosphäre wirkt bedrohlich und düster…wartet nur auf den nächsten Zug des Mörders, sodass man einfach viel zu oft den Atem anhält. Es gibt zwei Erzählstränge: Der Haupterzählstrang spielt in der Gegenwart und dreht sich um die Ermittlungen von Inspector Ayala und seinen Kollegen. Der zweite Erzählstrang wird immer mal wieder eingeworfen und liegt in der Vergangenheit. Erst nach und nach, ja eigentlich fast zum Ende hin, wird klar, was es mit diesem auf sich hat. Eva García Sáenz wirft uns damit Puzzlestücke hin, die uns zum spekulieren anregen.

Inspector Ayala ist ein sympathischer Protagonist, der mir als Ermittler sehr gut gefallen hat. Im Laufe des Buches erfahren wir mehr über seine Vergangenheit und sein Leben, was ihn nur noch lebendiger und authentischer macht und noch mehr mit ihm mitfiebern lässt. Die Nebenprotagonisten wirken alle ebenfalls sehr authentisch und sind wunderbar beschrieben. Ich hatte eine gute Vorstellung von ihnen allen.

Die Handlung bietet durchgehend Spannung und Nervenkitzel. Bis zum Schluss hin ist es fast unmöglich dem Täter auf die Spur zu kommen…und auch das Ende hat noch einige überraschende Wendungen für uns parat. Ich kann nur sagen: WOW! Hut ab für einen absolut gigantischen Thriller, der mich 576 Seiten lang wunderbar unterhalten hat.

 

Fazit:

“Die Stille des Todes” ist für mich ein gelungener Thriller, der mich vor Spannung hat den Atem anhalten lassen. Euch erwartet ein tolles Setting, wunderbar ausgearbeitete Charaktere, unglaublich viel Spannung und viele Überraschungen. Dieser Thriller hat mehr als 5 Sterne verdient! Ich freue mich schon sehr auf weitere Fälle von Inspector Ayala! 


Meine Wertung: ღღღღღ+

Verlag: FISCHER Scherz

Ersterscheinung: 26.06.2019

ISBN:  978-3-7336-5195-4

Paperback: 15,00€

Seiten: 576

Vielen Dank an Vorablesen und FISCHER Scherz für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.