[Rezension ~ Werbung] Todgeweiht: Thriller – Catherine Shepherd

Inhalt:

Gegenwart: Zoe will nach einem anstrengenden Tag eine Runde joggen gehen. Doch bevor sie los läuft, klingelt es an der Tür. Ein Pizzabote übergibt ihr eine Bestellung, die sie überhaupt nicht aufgegeben hat. In der Lieferung findet sie einen merkwürdigen Zettel mit der Aufschrift: Henkersmahlzeit.
Nur wenige Kilometer von Zoes Wohnung entfernt ermittelt Kommissar Oliver Bergmann in einem neuen Fall. Am Ufer eines Sees wurde eine Frauenleiche angeschwemmt. Bei der Autopsie stellt sich heraus, dass die Frau vor ihrem Tod tagelang gehungert und gedurstet hat. Offenbar befand sie sich über einen längeren Zeitraum in der Gewalt ihres Mörders.
Kurz darauf ist Zoe verschwunden.

Zons 1501: In Zons breitet sich die Angst aus. Die Pest steht vor den Toren der Stadt und Bastian Mühlenberg trifft hastig Vorbereitungen, um eine Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Doch innerhalb der Stadtmauern geschehen zugleich weitere grausame Dinge.Der Wirt Gottfried liegt tot vor seiner Schenke. An seinem Hals prangt eine Pestbeule. Merkwürdigerweise sind seine Gliedmaßen entsetzlich verrenkt. Bastian ist hin- und her gerissen. Wurde der Wirt Opfer der Pest oder steckt etwas anderes dahinter? Als ein weiterer Toter aufgefunden wird, greift Bastian zu einer List. Nicht ahnend, dass er gegen das Böse kämpft, das vor nichts zurückschreckt.

©Amazon

 

Meine Meinung:

Ab und an muss es auch mal ein Buch sein. Mich nervt es nach wie vor, dass meine Leseflaute nicht so wirklich enden will. Es gibt so viele tolle Bücher, die ich alle lesen will, aber die Flaute macht sich dann wieder breit und sie bleiben liegen.

Über das Buch “Todgeweiht von Catherine Shepherd” habe ich schon einiges gutes gelesen und ich konnte meine Flaute überlisten und hab das Buch innerhalb kurzer Zeit durch gehabt und muss sagen, es wurde nicht umsonst gelobt. Für mich können Thriller nicht blutig genug sein, das ist in diesem Fall nicht so, aber Thrill ist dabei und Morde müssen ja nicht immer blutig sein. Gibt ja viele Varianten… 🙂

Zum Buch:

Die Story spielt in zwei Zeiten, Vergangenheit und Gegenwart. Anfangs war ich ein klein wenig irritiert, was das eine mit dem anderen zu tun hat, aber je weiter man das Buch liest, desto mehr versteht man die Zusammenhänge.

Damals: Die Pest war ein Todesbote, es gab nichts, was die Pest aufhalten konnte. Schwarze Kreuze zierten die Häuser wo es Pestkranke gab und zu 99% verlief die Krankheit tödlich. Das Übel musste an der Wurzel gepackt werden.

Gegenwart: Internet, Instagram, Youtube, Facebook… Alles Seiten die heute zum Leben dazu gehören. Man kann sich informieren, nützliche Tipps holen, Online shoppen und so weiter, aber was viele nicht sehen, es birgt auch Gefahren. Teenager, junge Erwachsene lassen sich gerne beeinflussen, sei es durch Modetrends, Kosmetik oder Diäten.. Wie ist es denn in der heutigen Zeit? Du hast Normalgewicht, bist nicht zu dick, doch durch das Social Network bist Du nicht mehr der Meinung. Du lässt dich beeinflussen und plötzlich fühlst Du Dich zu dick. Du hungerst, machst Sport, steckst Dir den Finger in den Hals… und Du bist immer noch zu dick. Du musst dünn werden, egal was es kostet… und wenn es der Tod ist. Das Übel muss an der Wurzel gepackt werden.

Genau darum geht es in diesem Buch. Social Network.. wie beeinflusst das unser Leben. Sind wir mal ehrlich, wer holt sich denn nicht Tipps aus dem Netz. Das sind wir doch inzwischen fast alle. Dann wird Werbung für ein grandioses Produkt gemacht. Lange klicken wir diese Werbung weg, aber dann kommt Werbung die uns anspricht und wir springen auf den Zug. Schnell wird man beeinflusst und und geht mit dem Trend mit. Anfangs sieht alles harmlos aus, doch das Internet birgt auch Gefahren.

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Es handelt sich um eine fiktive Geschichte, die aber gar nicht so weit von der Realität entfernt ist. Genau das macht die Story so spannend. Catherine Shephard versteht es die Message weiter zu geben. Auch wenn man total müde ist, man liest weiter, weil es spannend ist. Auch wenn man was anderes zu tun hat oder besser gesagt hätte, man liest weiter. Ich konnte das Buch nur schwer zur Seite legen, denn auch wenn es sich nur um eine fiktive Geschichte handelt, ist es nicht fern von unserer Zeit und genau so könnte man in einen Teufelskreis landen oder beeinflusst werden.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, doch muss ich einen Stern abziehen, da das Ende in meinen Augen etwas abrupt kam. Mir fehlt da etwas der fließende Übergang. Um nicht zu viel zu verraten, die die das Buch lesen werden, werden mich verstehen. Was ich sehr gut finde, dass auf das Social Network eingegangen wird. Ob fiktiv oder nicht, das spielt inzwischen in unserem Leben eine große Rolle, auch unser Blog könnte nicht leben, wenn es das Social Network nicht geben würde. Ist man abhängig? Ja irgendwie schon. Mir hat das Buch dennoch sehr gut gefallen und ich habe schon das 2. von Catherine Shepherd angefangen, vielleicht hilft sie mir über meine Flaute hinweg 🙂

 

Titel: Todgeweiht: Thriller
Autor: Catherine Shepherd
Verlag: Kafel Verlag (25. März 2020)
Format: eBook 342 Seiten
ASIN: B086DSFB26
Preis: 1,49 EUR oder kostenlos über Kindle Unlimited
Kaufen: Todgeweiht: Thriller
Meine Wertung: ★★★★

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.