[Rezension] Vanitas – Schwarz wie die Erde – Ursula Poznanski

Inhalt:

Tödliche Blumengrüße: „Vanitas – Schwarz wie Erde“ ist der Auftakt zur neuen Thriller-Reihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Ursula Poznanski. Eine Wiener Blumenhändlerin mit dunkler Vergangenheit ermittelt gegen ein skrupelloses Verbrecher-Syndikat.

Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, verschlüsselt in die Sprache der Blumen – denn ihre größte Angst ist es, gefunden zu werden. Noch vor einem Jahr war Carolins Name ein anderer; damals war sie als Polizeispitzel einer der brutalsten Banden des organisierten Verbrechens auf der Spur. Kaum jemand weiß, dass sie ihren letzten Einsatz überlebt hat. Doch dann erhält sie einen Blumengruß, der sie zu einem neuen Fall nach München ruft – und der sie fürchten lässt, dass sie ihren eigenen Tod bald ein zweites Mal erleben könnte …

Ein psychologisch dichter Thriller mit ungewöhnlicher Heldin und Gänsehaut-Garantie!

© Knaur

 

Meine Meinung:

Ursula Poznanski hat mit “Vanitas – Schwarz wie Erde” einen ungewöhnlichen Thriller geschaffen, der mich von der ersten bis zur letzten Seite unterhalten hat und immer wieder überraschen konnte. Der angenehme Schreibstil erzeugt einen schönen Lesefluss, sodass die Geschichte in einem guten Tempo voranschreitet. Die dabei entstehende Atmosphäre ist recht düster und beschert an der einen oder anderen Stelle Gänsehaut.

Die Protagonistin Carolin ist mir sympathisch und ich habe sehr mit ihr mitgelitten und mitgerätselt, obwohl sie viele Geheimnisse bis zum Schluss für sich bewahrt und die Leser auf eine harte Geduldsprobe stellt. Sie scheint sehr tough zu sein, trotz ihrer großen Angst vor ihrer Vergangenheit. Ich hoffe sehr, dass wir im nächsten Band noch mehr über ihre Geschichte erfahren dürfen.

Alle weiteren Charaktere sind ebenfalls undurchschaubar und man kann nur vermuten, was es mit ihnen auf sich hat. Ehrlich gesagt, lag ich mit vielen von meinen Vermutungen daneben.

Der Inhalt ist spannend und vorallem das Ende hat es wirklich in sich. Dort erwarten den Leser viele Überraschungen. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin uns erlaubt hätte etwas mehr mitzurätseln und somit mehr Teil des Buches zu werden. Ich hatte lange Zeit das Gefühl im Dunkeln zu tappen, während am Ende alles sehr schnell geht. Deshalb: Einen Stern abzug.

 

Fazit:

„Vanitas – Schwarz wie Erde” konnte mich gut unterhalten. Es ist ein Thriller der ganz anderen Art. Freut euch auf viele überraschende Wendungen und ein Ende, mit dem ihr nicht gerechnet habt. Auch die ungewöhnliche und geheimnisvolle Protagonistin Carolin muss positiv erwähnt werden. Ich hatte spannende Lesestunden und hoffe, das Buch kann euch ebenfalls so gut unterhalten! 


Meine Wertung: ღღღღ

Verlag: Knaur

Ersterscheinung: 01.02.2019

ISBN: 978-3-426-22686-5

Klappenbroschur: 14,99€

Seiten: 384

Vielen Dank an Lovelybooks und Knaur für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere