[Rezension] Wasteland 1: Tag des Neubeginns – Emily Bähr

Inhalt:

**Gegen den Rest der Welt**
Umgeben von Schrott und nuklearem Ödland kämpft die 17-jährige Lys gemeinsam mit ihrem Vater ums tägliche Überleben. Wesen, die nicht mehr menschlich sind, durchstreifen das Land und nur die Mauer der Siedlung schützt die beiden vor ihrem sicheren Tod. Als ihr Vater spurlos verschwindet, ist Lys plötzlich auf sich allein gestellt und die Situation scheint für sie ausweglos. Bis sie einem Kopfgeldjäger begegnet, der sich selbst nur »Z« nennt und ihr anbietet sie in die nächste Stadt zu führen. Damit muss sich Lys allerdings nicht nur dem grausamen Alltag außerhalb ihrer Siedlung stellen, sondern auch den Gefühlen, die der verschwiegene Z in ihr hervorruft…

© Impress [Carlsen]

 

Meine Meinung:

Anfangs hatte ich ein klein wenig Angst, dass es sich bei Wasteland um eine ähnliche Geschichte drehen wird, wie wir sie in “The Walking Dead” vorfinden. (Von der Serie war ich leider zum Ende hin wirklich enttäuscht). Aber nein, ich wurde eines besseren belehrt! Emily Bähr erschafft eine tolle Story, die mich mit einigen spannenden Wendungen fesseln und begeistern konnte. Natürlich ist das Setting und das Thema Zombies nicht neu erfunden, jedoch macht die Autorin etwas völlig neues draus. Lasst euch überraschen 🙂

Ein angenehmer und flüssiger Schreibstil führt die Leser durch die Geschichte. Dank der detaillierten Umgebungsbeschreibung fühlt man sich, als sei man mittendrin im Geschehen. So wird eine spannende Atmosphäre kreiert. Und was für ein Lesefluss, der es einem kaum möglich macht, das Buch aus der Hand zu legen! 

Lys ist eine tolle Protagonistin, die mir schnell ans Herz gewachsen ist. Genauso wie Z, J.S und Victoria sind wunderbar beschrieben und begleiten Lys auf ihrem Weg. Jeder hat seine Ecken und Kanten und ein riesiges Päckchen zu tragen, aber genau das macht alle 4 unglaublich menschlisch und sympathisch!

Die Handlung bleibt durchgehend interessant, die Spannung bleibt weit oben und steigert sich bis zum Ende hin noch. Der Cliffhänger zum Schluss ist ganz schön gemein, macht aber auch neugierig auf den 2. Teil der Geschichte.

 

Fazit:

Emily Bähr erschafft eine toll durchdachte und spannende Story, die mich fesseln und begeistern konnte. Eine Dystopie mit toughen Charakteren und einem interessanten Setting. Es ist eine Abenteuerreise ins Ödland, seid dabei :-).


Meine Wertung: ღღღღღ

Verlag: Impress [Carlsen]

Ersterscheinung: 05.04.2018

Seiten: 388

ISBN: 978-3-646-60424-5

Ebook: 4,99€

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere