[Rezension ~ Werbung] Pfui Spucke, Lama! – Katalina Brause, Carola Sieverding

Inhalt:

Eine liebevolle Geschichte über Vorurteile und eine ganz besondere Freundschaft für Lama-Fans ab 3 Jahren.

Fluffig, flauschig und einfach liebenswert – das ist das Lama! Die anderen Tiere sind sich trotzdem einig: Wer beim Reden spuckt, darf nicht mitmachen. Nicht beim Luftballonaufpusten und schon gar nicht bei der großen Kirmes in der kleinen Stadt. Doch dann taucht ein gemeiner Dieb auf dem Kirmesplatz auf. Hui Spucke! Ob das Lama endlich allen zeigen kann, was in ihm steckt? …

© Esslinger

 

Meine Meinung:

Ich bin total verliebt in diese wunderschönen Illustrationen! Das Buch ist einfach so genial gestaltet und dieses Lama so zuckersüß, dass man es direkt lieb haben muss!

Der Schreibstil konnte mich nicht zu 100% überzeugen, da die Sätze teilweise sehr kurz und abgehackt auf mich wirkten. Es fühlte sich beim lesen und vorlesen die ersten 1-2 Male nicht rund und ganz stimmig an. Wurde dann beim 3. und 4. Mal besser ;-). Die Geschichte und die Botschaft haben mir jedoch gut gefallen. Das Thema Ausgrenzung, Vorurteile und Selbstbewusstsein spielen eine wichtige Rolle. Sei du selbst, denn genau so bist du richtig!

Das Lama ist so liebenswert und sympathisch, dass es sehr leicht ist, sich in die Gedanken des Tieres hineinzuversetzen. Man muss einfach mit diesem Charakter mitfühlen. Hund, Schwein und Huhn waren hingegen anfangs echt fies und unsympathisch – was natürlich gewollt war.

Die Handlung ist interessant, spannend und für Kinder gut nachvollziehbar.

 

Fazit:

Ein zuckersüßes Kinderbuch bei dem vorallem die Botschaft und die Illustrationen auf ganzer Linie begeistern und überzeugen. Das Lama ist so herzig, dass man es direkt ins Herz schließt. Ein bunter Lesespaß für Groß und Klein. 


Meine Wertung: ღღღღ

Verlag: Esslinger

Ersterscheinung: 18.01.2020

ISBN: 978-3-480-23502-5

Hardcover: 13,00€

Seiten: 32

Altersempfehlung: ab 3 Jahren

Vielen Dank an die Netzwerk Agenut Bookmark und den Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.